Seyd Willkommen bei den Drachen von Essen



 


Köln 1238, Konrad von Hochstaden wurde als Nachfolger von Heinrich I. zum Erzbischof von Köln gewählt. Im Laufe der Zeit erweiterte er seine Machtansprüche und wurde fraglos zum mächtigsten Reichsfürst. 1242 führte er eine Schlacht gegen die Grafen von Jülich. Dabei wurde er bei Erftstadt-Lechenich geschlagen und geriet in Gefangenschaft, wurde aber jedoch gegen Lösegeld freigelassen. Nach seiner Entlassung hatte er es geschickt verstanden, sich wieder Verbündete zu schaffen und baute Stützpunkte zu Festungen aus. Im Frühjahr 1244 rückte er mit seinen Truppen gegen Essen vor, mit dem Ziel, ein zusammenhängendes Machtgebiet zwischen seinen Besitzungen am Niederrhein und Westfalen zu schaffen.

 

Zu dieser Zeit hat sich eine kleine Gruppe Söldner und Reisender, die sich „Draconis Asnidae“ –„Die Essener Drachen“- nennen, auf die Seite der Essener Äbtissin Berta von Arnsberg geschlagen. Im Zuge der Belagerung der Essener Isenburg durch den Kölner Erzbischof, unterstützen die Essener Drachen die Äbtissin. Leider mussten Sie sich der Belagerung beugen.  Konrad von Hochstaden strebte nun die Schutzherrschaft über Essen und Werden an. Er nutzt die Burg fortan als Sitz des Kölner Vogtes Graf von Sayn sowie als Kaserne, Truppensammelplatz, Verhandlungsort und Gefängnis. Die Essener Äbtissin Berta von Arnsberg musste sich nun mit dem Kölner Erzbischof arrangieren.  In diesen unsicheren Zeiten halten wir jedoch unserer Äbtissin die Treue.

 

Im Laufe der Zeit schlossen sich immer mehr Gefährten den Draconiern an. Im Auftrag der Äbtissin Berta von Arnsberg sind wir auf Markttagen und Turnieren unterwegs.